Für Eheversorgungsausgleichsberechtige

Die Bayerische Apothekerversorgung gewährt Eheversorgungsausgleichsberechtigten (= Berechtigte, die aufgrund eines  EheversorgungsausgleichsAnrechte im Versorgungswerk erworben haben) folgende Versorgungsleistungen:

 

Folgende Leistungen sind für Eheversorgungsausgleichsberechtigte ausgeschlossen:

  • Abfindung bei Wiederverheiratung
  • Zuschüsse zu Rehabilitationsmaßnahmen
  • Ruhegeld bei Berufsunfähigkeit für Berechtigte, die zum Ende der Ehezeit nicht Mitglied im Versorgungswerk sind oder eine aufrechterhaltene Anwartschaft haben.

Zum Ausgleich für die Beschränkung der Leistung (kein Ruhegeld bei Berufsunfähigkeit) erhöht sich das Altersruhegeld. Dies wird nicht gewährt, wenn die Ausgleichsberechtigte oder der Ausgleichsberechtigte zum Ende der Ehezeit den Zeitpunkt, zu dem erstmals vorgezogenes Altersruhegeld bezogen werden kann, bereits erreicht hat.